Jubiläumsmesse bei Homberger öffnete die Tore für die Zukunft

„Gestern. Heute. Morgen.“ – so lautete das Motto der Homberger-Hausmesse, die eindrucksvoll auf ein 25jähriges Firmenjubiläum zurückblicken ließ und zugleich die Tore für die Zukunft öffnete: Denn gefeiert wurde auch die Eröffnung der neuen Logistikhalle am Firmensitz in Eckolstädt, ein wichtiger Meilenstein in der Geschichte des Unternehmens.

Mit einem modernen Hochregalsystem ausgestattet, bietet die neue Halle rund 10.000 Artikeln im Sortiment den dringend benötigten Platz auf einer Gesamtfläche von 2.500 Quadratmetern. Der neue Gebäudekomplex verfügt über große Kommissionierflächen, vier Laderampen und eine eigene Lagerverwaltung. Unmittelbar an die bestehenden Hallen angeschlossen, können laut Inhaber Joachim Homberger „Warenbestände nun deutlich erhöht und die gesamte Auftragsbearbeitung entscheidend verbessert werden“.
 

Stimmungsvoll beleuchtet war die neue Logistikhalle bei der Jubiläumsfeier. Hoch oben an der Decke konnten die Gäste außergewöhnliche Seilakrobatik bewundern.

Besonders wichtig war es Familie Homberger, gerade bei diesem Anlass die neue Textbotschaft im Firmenlogo „Wir sind für Sie da“ in die Tat umzusetzen. Ein verbindendes „Wir“ zu schaffen, den Kunden als echten Partner zu erreichen, das gelang bei der Hausmesse hervorragend.

Mensch im Mittelpunkt

Die Brücke zu diesem Leitgedanken bildete die prominente Referentin Schwester Teresa Zukic mit ihrem Vortrag über die „spirituelle Kraft, mit Menschen umzugehen“. Dieses Highlight sollte nicht das einzige bleiben. Zu entdecken gab es bei Homberger noch viel mehr und das für alle Sinne: Regionale Spezialitäten aus der deutschen Küche, selbstgemachten Honig und Apfelsaft oder das Angebot, handgemachte Seifen einfach mal selbst herzustellen. Großen Anklang fand auch das Jubiläums-Gewinnspiel, bei dem als Hauptpreis ein Tourenfahrrad winkte. Dafür wurden Äpfel nicht nur gestapelt, sondern sogar mit Pfeil und Bogen vom Kopf einer Strohpuppe geschossen.

35 internationale Aussteller in der neuen Logistikhalle

Im Mittelpunkt standen freilich die über 35 internationalen Aussteller aus der Reinigungs- und Pflegebranche, die in der neuen Logistikhalle Produktneuheiten und aktuelle Anwendungsbeiträge zeigten. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch einen Fachvortrag des Reinigungsexperten Martin Lutz vom FIGR-Institut Metzingen über „Innovationen in der Reinigungstechnik“.
Dass sich das Familienunternehmen auch seiner sozialen Verantwortung bewusst ist, zeigte der Einsatz für den Sozialfonds „Sterntaler“ des AWO Landesverbands Thüringen, für den eine Spendenaktion ins Leben gerufen wurde.

Spendenaktion und Schulwettbewerb

Unterstützt wurde auch die „Stiftung Carolinenheim Apolda“, die Menschen mit Behinderung fördert. Darüber hinaus wurde der Preis für den „schönsten Seifen- und Handtuchspender“ an die Grundschule Wormstedt verliehen. Die Aktion dazu war als Gestaltungswettbewerb in vielen Schulen ausgeschrieben.
Joachim, Arne und Joana Homberger zeigten sich mit dem Ergebnis der Messe mehr als zufrieden. Die Veranstaltung habe einmal mehr viele Kunden nach Eckolstädt geführt und sei ein perfekter Einstand für die neue Logistikhalle gewesen.

Am Vorabend eine stimmungsvolle Jubiläumsfeier

Bereits am Vorabend der Hausmesse lud Homberger zur Jubiläums-Feier ein. Mehrere hundert Gäste erlebten dabei, wie sich die neue Halle in eine stimmungsvoll illuminierte Eventlocation verwandelte. Akrobaten des „Circus Gaudimus“ beeindruckten mit kreativem Tanz und außergewöhnlichen Bewegungskünsten an Seilen hoch in der Luft, die internationale Showband „Rest of best“ begeisterte mit Acapella zum Mitmachen. Am Buffet lockten regionale Spezialitäten aus allen Bundesländern, die zugleich auf die Mitgliedschaft des Unternehmens im Großhandelsverbund der GVS Group anspielten.

Glückwünsche vom Vorstandskollegen der Handelsgruppe

Vorstandskollege Klaus Agsteiner freute sich in seiner Ansprache darüber, dass es Homberger nach 25 Jahren stetiger Entwicklung geschafft habe, einen weiteren großen Sprung nach vorn zu machen, der letztlich auch der Genossenschaft diene. Den unermüdlichen Einsatz im Vorstands-Tandem hob Agsteiner besonders hervor. Zusammen mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden Tilmann Klein und Prokurist Matthias Ikas überreichte er eine Urkunde im Namen aller Gruppenmitglieder. Das Geschenk – eine deutsche Eiche als Symbol für Bodenständigkeit und Kontinuität – pflanzten alle gemeinsam schon nachmittags auf dem Hof der neuen Halle.

Ehemalige Ministerpräsidentin lobte Engagement

Die ehemalige Ministerpräsidentin des Freistaats Thüringen, Christine Lieberknecht, lobte als Ehrengast und Festrednerin das außerordentliche Engagement der Familie Homberger, aus einer Garagenfirma im Jahr 1991 einen leistungsstarken Fachgroßhandel gemacht zu haben. In einem zwar gewachsenen, aber von der Struktur her nicht einfachen Raum auf dem Land hätten die Hombergers damit aus kleinsten Anfängen heraus eine neue Geschichte geschrieben, die hoffnungsvoll in die Zukunft blicken lässt. Joachim Homberger ließ in seiner eigenen Rede zahlreiche Anekdoten und Meilensteine aus der langen Zeit mit viel Humor aufblitzen.

Dank an Familie und Mitarbeiter

Ganz besonders bedankte er sich bei seiner Familie und allen Mitarbeitern, die gerade in den letzten Wochen Unglaubliches geleistet hätten. Achim Neblung, Jürgen Kellner und Norbert Kutzner freuten sich als „Männer der ersten Stunde“ über Erinnerungsgeschenke, die der Chef persönlich überreichte. Mit den drei Mitarbeitern legte Joachim Homberger vor 25 Jahren in einer kleinen Lagerhalle in Reisdorf den Grundstein für das Unternehmen.

© 2018 GVS Großverbraucherspezialisten eG Datenschutzerklärung